Samstag, 25. Februar 2012

Kuscheldecke

Inspiriert von so vielen tollen Quiltdecken, musste ich das auch einmal ausprobieren. Ich hab lange überlegt, ob ich es wirklich versuchen soll, aber die Neugier hat gesiegt.

Angefangen hat es ja noch ganz gut:
Musterfolge ausgedacht, ausgeschnitten, hingelegt und los ging es voll motiviert an die NähMa. Dann der erste Schock.... uähhh.... ich Blondchen hab die Nahtzugaben falsch berechnet, also nochmal alle großen Quadrate nachschneiden...herrlich.... die Motivation ließ mal ganz kurz nach.

Das Frustpotential erhöhte sich ein klein wenig, als ich merkte, das nicht alles genau so aneinanderpasst, wie ich das will....grrrr.... Aber ok, alles cool... ich mach das ja zum ersten Mal....tief durchatmen...das zieh ich jetzt durch, egal, was dabei herauskommt. Ja...hmpf....also, ich hätte fast alles wieder in Fetzchen gerupft...warum ist das mit der Fleecerückseite so ein Gewurschtel???? Hä???
Nicht gut, gar nicht gut.  Statt auseinanderschneiden entscheide ich mich für einen lauten Schrei, auf den Boden stampfen und gleichzeitig um mich selbst drehen....

Letztendlich hat alles irgendwie den Weg unter die NähMa geschafft und wenn auch nicht perfekt *hüstel* so denn wenigstens sehr kuschelig warm. Und niemals würde ich mir anmaßen dieses "Objekt" als Quiltdecke zu bezeichnen...deshalb bleibt es bei Kuscheldecke.


Sie sieht ein wenig zerknittert aus, da wir am Abend vorher schon den Kuschelfaktor getestet haben :).

Verwurschtelte Grüße
s.un

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, das Du vorbeigekommen bist und Dir Zeit für mich genommen hast. Ich freue mich wirklich über jeden Kommentar und jede Anregung.
Stephie